Einsätze Medicool ®

Charakteristik des Produkts

n Polyäthylen / EVA Mischung – Polymerbeutel – thermisch geschweißt
n Polyurethan – Schwamm
n 0°C Wasser PCM*
* PCM enthält 0.20%(+/-0.05%) Acticide LA0614

(um die Charakteristikkarte zu sehen, öffnen Sie www.laminarmedica.co.uk)

Wkłady żelowe Luminar Medica
Zulieferung

Größere Einsätze Medicool®, (MC-3T, MC-3S, MC-28T, MC-28S, MC-90, und MC-95), die nicht in Schachteln aus Wellpappe gepackt sind, werden in Gesamtpackungen geliefert, die sicher auf leichte mechanische Beschädigungen sind.

Kleinere Einsätze Medicool® , (MC-3, MC-10, MC-11, MC-15, MC-20, MC-28 und MC0…), sind gesamt verpackt in feste Außenkartons. Die Mengen werden auf Flugblättern gegeben.
Die Schachteln nach dem sie aus der Palette genommen werden, eignen sich im Raum mit kontrollierten Lufttemperatur zu lagern. Die Einsätze kann man auch getrennt auf Bretten lagern.
Zum Öffnen der Gesamtverpackungen soll man keine scharfen Gegenstände wie Scheren oder Messer benutzen, denn das kann wasserdichte Polymerbeutel beschädigen.

-18 ° C (+/ – 5°C)

Wizualizacja wkładu żelowego w temperaturze ujemnej

+5 ° C (+/- 3°C)

Wizualizacja wkładu żelowego w temperaturze dodatniej
Empfohlene Aufbewahrung

Die Einsätze Medicool® werden in Verpackungen aus Karton zugestellt. Um richtig die Einsätze zum Versand vorzubereiten soll man sie auf Bretten so aufbewahren, damit die Luft einen freien Lauf hatte. Minimum 50mm zwischen Kartons.
Einzelne Einsätze Medicool® sollen flach auf Bretten gelegt werden, aber nicht mehr als 4 Stück aufeinander mit minimum 50mm Abstand zwischen den Kolumnen für einen freien Lauf der Luft.
Empfohlen wird minimale Aufbewahrungszeit für Medicool Einsätze:

  • Gefrorene (-18°C, +/- 5°C) – 48 Stunden.
  • im Kühlschrank (+5°C, +/- 3°C) – 24 Stunden.

Diese Informationen basieren auf Untersuchungen in Laborbedingungen.

Bedienung

VORSICHT

Einsätze Medicool sollen nicht unter -40°C eingefroren werden, solche Wirkung kann Beschädigung der wasserdichten Außenhaut des Einsatzes verursachen.
Mit Medicool® Einsätzen soll man vorsichtig umgehen, besonders, wenn sie eingefroren sind, um Beschädigungen zu vermeiden.
Unvorsichtiges Umgehen – zum Beispiel:

  • der eingefrorene Medicool® Einsatz fällt zu Boden,
  • er ist auf rauen Fläche gelagert,
  • er hat Kontakt mit scharfen oder rauen Gegenständen,

Infolge solcher Wirkungen kann der Wasserdichte Polymerbeutel durchgestochen werden und das Kühlmittel kann herausfließen. Man soll vorsichtig sein, wenn die Medicool® Einsätze zusammen eingefroren werden.
Man soll sie mit Händen trennen und vermeiden, scharfe Gegenstände zu benutzen, die den Polymerbeutel durchstechen können.

Wiederverwendung

Medicool® Einsätze können mehrmals verwendet werden, wenn man damit vorsichtig umgeht.
vor einer Wiederverwendung soll man sie auf zwei Arten prüfen – visuell – ob der Einsatz und Polymerbeutel nicht beschädigt wurden, der Einsatz bedarf auch einer Gewichtskontrolle.
Im Falle des Verlustes oder wenn Gewichtsdifferenz größer als in der Toleranztabelle in der Anleitung ist, soll man solchen Einsatz nicht mehr verwenden.
Die Einsätze soll man sehr genau kontrollieren – eventuelle Perforationen können unsichtbar sein, wenn der Einsatz eingefroren ist.
Im Falle jeglicher Zweifel soll man unsichere Einsätze gegen neue wechseln.

Kondensierung

Der Prozess der Kondensierung wird durch Abtauen des Einsatzes verursacht, wo die Schwankungen der Temperatur, Feuchtigkeit und Feuchte hoch sind. Insbesondere soll man diese Einsätze kontrollieren, die zum Transport von gegen Feuchte empfindlichen Waren in isolierten Transportsystemen benutzt werden
Im Falle von großen Medicool® Einsätzen kommt zum größeren Kondensierungsgrad wegen der Feuchtigkeit, die auch von der Kartonverpackung aus Wellenpappe absorbiert wird.