Samolot OCS ANA CARGO

Was ist die Zollabfertigung

Zollformalitäten – sind ein untrennbares Element im Fall der internationalen Sendungen.
Die Sendung der nicht dokumentierten Sendungen- also Pakete, Paletten außer das Gebiet der EU erfordert eine Zollabfertigung Unser Team aus der Zollabteilung hilft dir bei der richtigen Zollabfertigung und auch bei der Vervollständigung und Vorbereitung der richtigen Unterlagen.
Wir erlauben uns jedoch hier einige grundlegenden Themen zu beschreiben, die bei der Vorbereitung zur Sendung der Zollsendung behilflich werden.
Kod kreskowy podczas skanowaniaDie nicht dokumentierte Sendungen werden folgend aufgeteilt:
1. Muster,
2. Proben,
3. Geschenke.
Sowie vollwertige
Der Wert bis zum 22 Euro auf der Pro-Forma-Rechnung wird die Punkte 1, 2 und 3 betreffen, dann verwendet man die erleichterte Gesamtabfindung und sie bekommen kein Dokument aus dem Zollamt, das den Übertritt der Grenze bestätigt.
Wenn Sie uns melden, dass sie eine individuelle Zollabfertigung des Pakets mit dem Wert bis 22 Euro durchführen wollen, wird in diesem Fall erforderlich, zusätzliche Dokumente vorzubereiten. Pakets und Paletten mit dem Wert über 22 Euro unterliegen automatisch der vollen Zollabfertigung.

Unten geben wir die Themenbeschreibung an- die sich auf der Verkaufsrechnung/ Handelsrechnung/ Komerziellrechnung befinden sollen:
  1. Kopftitel “Rechnung” (“Pro-Forma” betrifft Muster, Proben oder Geschenken mit dem Gesamtwert niedriger als 22 Euro).
  2. Genaue Bezeichnung und Anschrift des Senders.
  3. Genaue Bezeichnung und Anschrift des Empfängers.
  4. Rechnungsdatum.
  5. Rechnungsnummer.
  6. Die volle Beschreibung jeder Ware (die Nummer im Katalog sind nicht ausreichend für das Zollamt, deshalb bitten wir alle Waren sorgfältig zu beschreiben).
  7. Herkunftsland jeder Ware (dort wo die Ware hergestellt wurde)
  8. Hängen Sie bitte eine Information ( wenn bekannt), die zum Warencode anknüpft, ein
  9. Zahl der bestimmten Waren.
  1. Richtige Währung, in der Warenwert bestimmt wird.
  2. Die Zusammenfassung des Gesamtwertes aller mit der Rechnung umfassten Waren.
  3. Transaktionsbedingungen INCOTERMS beruhen auf der Verteilung der Transportkosten zwischen dem Verkäufer und dem Empfänger der Waren.
  4. Bruttogewicht (Gewicht samt der Verpackung), Nettogewicht (Gewicht ohne Verpackung) und die Zahl der Elemente samt den Abmessungen der einzelnen Verpackungen.
  5. Es ist eine Erklärung erforderlich: “Ich erkläre, , dass alle Angaben richtig sind”.
  6. Die Rechnung muss unterschrieben werden.
  7. Das Dokument ist mindestens in 4 Exemplaren auszustellen.
Zoll und Steuer

Der Importzoll ist zahlbar im Zollamt oder in seinen Einheiten im Moment, wenn die Ware nach dem bestimmten Land importiert wird, und die Höhe des Zolls ist auf Basis der Klasifikation bestimmt, die auf dem prozentualen Wert der Ware beruht, die durch den Zollbeamter abgezählt wird.

Die Steuer ist ein Umsatzsteuer, in der die Waren verkauft sind, wo sich die Sätze je nach dem Herkunftsland unterscheiden. Der Satz variiert je nach dem Land, an das das Paket gesendet wird und die Gebühr wird von allen Verkaufsgeschäften einbezogen.

Welche Abfertigungsarten benutzen wir

Wir bieten eine Möglichkeit der Zollabfertigung in unserem Netz für:

  • der Luftkuriersendungen
  • Luftexport
  • Luftimport
  • Dedizierte Frachten
  • Sendungen im Zolltransit

Wir möchten Sie informieren, dass wir die Diensteislungen sowohl für Firmen als auch für natürliche Personen listen.

Zollabfertigung für Firmen

Falls die Zollabfertigung für FIRMEN stattfindet, dann sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Ermächtigung (vom Besitzer der Firma unterschrieben, oder von Personen, die ein notarielles Erlaubnis haben, die Firma zu repräsentieren) PDF
  • Handelsregister/ Eintragung in das Handelsregister – kopie
  • Gewerbeanmeldungsnummer – Kopie
  • Steuernummer – Kopie
  • Steuergebühr in der Höhe von 17,00 PLN
  • EORI

Wir können auch ein Muster unserer Rechnung zur Verfügung im Exportservice stellen PDF

Zollabfertigung für natürliche Personen

Wenn die Zollabfertigung für natürliche Person durchgeführt ist, werden notwendig:

  • Ermächtigung PDF
  • Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses
  • Die Schrift mit der Zuteilung der Steuernummer
  • Steuergebühr in der Höhe von 17,00 PLN

Wir können auch ein Muster unserer Rechnung zur Verfügung im Exportservice stellen PDF

Flugsendungen Import – Export

  1. Warenanmeldung zur Zollabfertigung:
    • 0 – 150 kg – 200,00 PLN
    • 151 – 300 kg – 240,00 PLN
    • 301 – 500 kg– 280,00 PLN
    • 501 – 700 kg– 300,00 PLN
    • 701 – 1000 kg– 340,00 PLN
    • Über 1000 kg– 45,00 PLN für jede 500kg
  2. Bearbeitung des Dokuments SAD und DWC
    • für die erste Position der Zolltarif – 200,00 PLN
    • für jede nächste – 40,00 PLN
  3. Warenrevision– 100,00 PLN

DIENSTLEISTUNGSWERT: zur Summe der in den Punkten 1,2,3 angegebenen rechnen wir die Mehrwertsteuer in der Höhe von 23%. Im Fall des Exports beträgt die MwSt 0%.

EORI

Das Hauptziel des Funktionierens des Systems EORI ist die Beschleunigung der Erledigung der Formalitäten und Zolloperationen von Unternehmern und natürlichen Personen, welche ein Gewerbe treiben und am Zolltätigkeiten teilnehmen.
Die Unternehmer unterliegen einer einmaligen Registrierung im EORI – System.. Es wird ihnen eine einmalige Identifizierungsnummer EORI gegeben. Die Unternehmer sind verpflichtet sich dieser einzigen auf dem Gebiet der ganzen EG anerkannten EORI-Nummer zu bedienen bei allen Transaktionen und Zolltätigkeiten auf dem Gebiet der EG, wobei ihr Kennzeichen erforderlich ist.
Das Schaffen eines europäischen Systems der Identifizierung der Unternehmer, das Teilnehmer des Warenwechsels in der ganzen EG umfasst, gewährleistet den Zolladministrationen der Mitgliedstaaten eine laufende Information über Träger, die an Zolltätigkeiten teilnehmen. Dagegen ermöglicht es den Unternehmern einen Zugang zu bestimmten Daten anderer Wirtschaftssubjekte (mit vorherigem Erlaubnis dieser Subjekte)
Die Unternehmer, die ihren Sitz in der EG haben, werden im System EORI vom Zollorgan oder vom anderen angewiesenen Organ eines Mitgliedstaates, wo sie ihren Sitz haben (d. h. im polnischen System werden Unternehmer aus anderen Mitgliedstaaten nicht registriert) registriert.
In der Zukunft soll das System EORI eine Rolle des Systems spielen, das andere Informationssysteme der Verwaltung der EG-Staaten stärken (Steuerverwaltung, Veterinärorgane,u.s.w).

Vom 01-09-2010 ist das neue EORI- Register tätig

Rechner zur Zollabrechnung

Ihnen zuliebe haben wir ein nutzbares Werk der Zollstelle zur Zollabrechnung eingefügt, – Warensuche nach der Zolltarif.

INCOTERMS 2010

Incoterms (International Commercial Terms) oder Internationale Handelsregeln – eine Sammlung von internationalen Regeln für Verkaufsbedingungen, die in der ganzen Welt weit eingesetzt werden. Diese Regeln teilen Kosten und Verantwortung zwischen dem Käufer und Verkäufer und widerspiegeln die Art der vereinbarten Transports. Incoterms beziehen sich auf UNO-Konvention, die Verträge für Internationalen Verkauf von Gütern betrifft Sie wurden im Jahre 1936 veröffentlicht und mehrmals novelliert. Die heute geltende Version (seit 01.01.2011) ist Incoterms 2010, welche Incoterms 2000 überschrieb.

 

SPEZIFIKATIONAusfahrt aus dem LagerKosten des Allgemeintransportes, die durch den Verkäufer nicht getragen werdenKosten des Allgemeintransportes, die durch den Verkäufer nicht getragen werdenDie mit dem Versand verbundenen Kosten, die bis zum Moment der Zustellung der Ware an den Bestimmungsort bezahlt sind
S- durch den Käufer getragenen Kosten
K- durch den Käufer getragenen Kosten
Incoterms/KostenEXWFCAFASFOBCFRCIFCPTCIPDATDAPDDP
VerpackenSSSSSSSSSSS
Beladung im LagerKSSSSSSSSSS
VortransportKSSSSSSSSSS
Exportzoll-AbfertigungKSSSSSSSSSS
Service an der EinfahrtKKKSSSSSSSS
HaupttransportKKKKSSSSSSS
Transport-VersicherungKKKKKSKSSSS
Service nach der AnkunftKKKKKKKKSSS
Importzoll-AbfertigungKKKKKKKKKKS
EndtransportKKKKKKKKKKS
Entladung im LagerKKKKKKKKKKS

EXW (Ex Works) – aus Betrieb (den Namen des angesetzten Zustellungsortes) Die Pflicht des Verkäufers ist es die Ware zur Verfügung des Käufers im Ausgabepunkt zu stellen (z. B. Lagerhaus, Betrieb des Verkäufers Von diesem Ort an trägt der Käufer das Risiko und alle Kosten und Pflichte , mit Ladung der Ware auf ein Transportmittel und Abfertigung der Zollformalitäten im Export. Von diesem Ort an trägt der Käufer das Risiko und alle Kosten und Pflichte, mit Ladung der Ware auf ein Transportmittel und Abfertigung der Zollformalitäten im Export.

FCA (Free Carrier) – Die Pflicht des Verkäufers ist es die Ware dem Transporteur zu liefern (oder einer anderen Person z. B. dem Spediteur), der vom Käufer im Betrieb des Verkäufers angesetzt wurde (dann hat er die Pflicht die Ware auf Transportmittel zu laden) oder am anderen angesetzten Ort (dann hat er die Pflicht die Ware zu liefern, bereit zum Ausladen, auf dem Transportmittel), und auch die Abfertigung der Zollformalitäten im Export.

CPT (Carriage Paid to) – Fracht bezahlt bis zu (tragen Sie die Bestimmungsort ein) Die Pflicht des Verkäufers ist die Lieferung der Ware dem Spediteur ( bei diesem Zeitpunkt trägt der Käufer das Risiko) und Vertragsabschluss über die Fracht bis zum Bestimmungsplatz und Bezahlung der Kosten. Die Pflicht des Käufers ist alle mit der Ware verbundenen Kosten zu tragen während seines Transports an die Zielort, mit der Ausnahme von denjenigen, die den Verkäufer nach dem Transportvertrag belasteten.

CIP (Carriage and Insurance Paid to) – Fracht und Versicherung bezahlt bis (tragen Sie die Bestimmungsort ein) Im Vergleich zur Formel CPT, ist der Pflichtenbereich des Verkäufers verbreitet um den Vertragsabschluss der Versicherung und Kostendeckung und die Übergabe dem Käufer des Versicherungsscheins, damit er seinen Forderungen vom Versicherer nachgehen kann – im Fall der Beschädigung oder des Verlustes der Ware so wie in CPT.

DAT (Delivered at Terminal) – ins Terminal geliefert (tragen Sie Bestimmungsterminal im Hafen oder im Bestimmungsplatz ein) die Pflicht des Verkäufers ist es, die Ware zu liefern, dem Käufer zur Verfügung zu stellen, nach dem Ausladen aus der Transportmittel, in einem bestimmten Terminal, in einem bestimmten Hafen oder auf einem anderen angezeigtem Bestimmungsplatz. Ab diesem Platz trägt der Käufer die Kosten und das Risiko.

DAP (Delivered at Place) – an die Zielortschaft geliefert (tragen Sie die Bestimmungsort ein) die Pflicht des Verkäufers ist es Warenlieferung und dem Käufer die Ware zur Verfügung zu stellen, auf einer Transportmittel- bereit zur Ausladung. Ab diesem Platz trägt der Käufer die Kosten und das Risiko.

DDP (Delivered Duty Paid) – geliefert, Zoll bezahlt (tragen Sie die Bestimmungsort ein)
Die Pflicht des Verkäufers ist es Warenlieferung an die Bestimmungsort und dem Käufer zur Verfügung zu stellen, verzollt, auf einer Transportmittel- bereit zur Ausladung. Der Käufer hat die Pflicht, die Ware auszuladen.

CFR – COST AND FREIGHT (Kosten und Fracht)
Der Verkäufer ist verpflichtet, die Ware an den Schiffdeck zu liefern, einen Frachtvertrag zu schließen und die Kosten und der Fracht zu bezahlen Das Risiko ist auf den Käufer so wie in der Regel FOB übertragen.

CIF – COST INSURANCE FREIGHT (Versicherungskosten Fracht)
Die Pflichten des Verkäufers so wie in der Regel CFR, der Verkäufer ist außerdem verpflichtet einen Versicherungsvertrag zu schließen. Das Risiko ist auf den Käufer so wie in der Regel FOB übertragen.